Viele Künste unter einem Dach

KursleiterInnen

Florian Lübke

P1060667.JPG

ist Diplom Kommunikationsdesigner aus dem Rhein-Main-Gebiet. Er gehört unter anderem dem Künstlerkollektiv Hanau-Radau an. Früher waren es hauptsächlich Farbpigmente, die er als Aerosole an Wände sprühte, heute schiebt er auch Pixel & dreht an Ankerpunkten! Aber auch auf klassischen Medien wie Stift, Pinsel, Papier & Leinwand ist er heimisch.

1996 erste Spraydosenübungen im Jugendzimmer / 1998 erster Graffitiauftrag für den Polizeiruf 110 vom Hessischen Rundfunk / 2000 erster Graffitiworkshop in Hanau / 2003 Beginn des Studiums Kommunikationsdesign in Wiesbaden / 2004 erste Gruppenausstellung mit Hanau-Radau. In den folgenden Jahren immer wieder Gruppen- und Einzelausstellungen und Publikationen in diversen Printveröffentlichungen / 2005 erster größerer Hanau Radau Auftrag / 2007 größtes Graffiti in Hanau, ca. 650qm / 2009 Diplom als Abschluss in Wiesbaden / 2009-2010 Aufbaustudium an der HfG Offenbach, Zertifikat bei Heiner Blum / seit 2010 selbstständiger Künstler, Illustrator, Grafiker… im Prinzip bin ich Berater und Oberflächengestalter / 2013 Gründung vom Gemeinschaftsprojekt Helü! und Zusammenschluss der beiden Ateliers von Sabine Hegmann (He…) und Florian Lübke (…Lü) in der BASIS, FFM´/ 2013 Beginn eines Praktikums bei der Werbeagentur Leo Burnett und weiter auf der Karriereleiter als Trainee bei der Werbeagentur Zum Goldenen Hirschen./ Daneben heuere ich immer wieder gern für Workshops und allerlei interessante Projekte an, dort eben, wo meine Manpower benötigt wird.

"Die Stadt, die Öffentlichkeit, unser Umfeld, alles bietet so unglaublich viel Potential. Der kreative Spielplatz muss nur entdeckt werden. Wie ein Skateboarder sein Umfeld kreativ erforscht um neue Herausforderungen für seine Tricks zu finden, so sucht ein Urbaner Künstler nach kreativen Ausdrucksmöglichkeiten seiner Idee. Manchmal hat man eine Idee im Vorfeld und sucht nach dem geeigneten Umfeld. Manchmal hat man aber auch ein geeignetes Umfeld das einem Ideen zur eigenwilligen Veränderung bietet. Mal witzig, mal nachdenklich aber immer mit dem Spaß an der Auseinandersetzung mit der Umgebung und auf die Reaktion seiner Umwelt abwarten. 

In den Werkräumen werden wir verschiedene Techniken trainieren und Mut entwickeln, die eigene Idee mit verschiedenen Materialien umzusetzen. Alles ist erlaubt um sich auszudrücken. Ich werde als Leiter von meinen Ideen erzählen und auch Ansätze der Kursteilnehmer verdichten und beraten. Das kann von Sprechblasen - auf Wellpappe angebracht - bis zu Styroporkugeln, die als Augen dienen und auf z.B. Mülleimer gesetzt werden, gehen. Auch erzähle ich von verschiedenen Techniken, wie man z.B. kleine Zeichnungen hochkopiert und mit dem Effekt des kleinen Zeichenduktus im Großformat einen tollen Eindruck erschafft."

Zurück

Angebotene Kurse

Dieser Kursleiter bietet momentan keine Kurse an der Kunstwerkstatt Königstein an.

Seminarangebote der Kunstwerkstatt Königstein